Skip to main content

Charisma

Persönlichkeit

Charisma – die unbekannte Größe

Charisma entspringt dem Griechischen und bedeutet „Gnadengabe“ oder „aus Wohlwollen gespendete Gabe“. Das klingt zunächst einmal sperrig und deshalb wollen wir zwei Fragen nachgehen:

1) Was bedeutet Charisma überhaupt modern ausgedrückt?
2) Kann sich Charisma entwickeln oder ist es eben eine Gabe, die man hat oder nicht?

 

Was ist Charisma?

Wenn wir Menschen danach fragen, was sie unter Charisma verstehen, kommen Beschreibungen wie „das gewisse Etwas“, „etwas Außergewöhnliches“, „eine mitreißende Ausstrahlung“ oder „eine besondere Aura“. Das ist richtig, aber was genau steckt dahinter?

Nähern wir uns dem Thema einmal schrittweise. Fangen wir einmal damit an zu fragen, welche Menschen wir als charismatisch einstufen. Jeder von uns wird dann Menschen aus der Öffentlichkeit sowie Menschen aus dem beruflichen und privaten Umfeld nennen können. Das wird nicht immer deckungsgleich sein. Von daher können wir festhalten, dass Charisma zunächst einmal aus der subjektiven Wahrnehmung entsteht. Niemand ist per se charismatisch. Jeder von uns empfindet unterschiedliche Menschen als charismatisch.

Viel spannender wird nun aber der nächste Schritt. Was macht die genannten Menschen zu charismatischen Persönlichkeiten? Diese Frage stellen wir in unseren Trainings gerne den Teilnehmenden. Da gibt es dann viele Übereinstimmungen, sodass wir empirisch belegt Attribute benennen können, die für das charismatische Auftreten entscheidend sind: Selbstbewusstsein, Sicherheit, Überzeugungskraft, Glaubwürdigkeit, Redegewandtheit, Begeisterungsfähigkeit und Ruhe. In zweiter Reihe stehen dann Begriffe wie Lockerheit, Humor, Kompetenz und Schlagfertigkeit. 
Modern formuliert könnten wir sagen: Charisma ist eine subjektiv gefärbte Beschreibung von Menschen, bei denen bestimmte soziale Kompetenzen besonders gut ausgeprägt sind. Und damit landen wir beim Thema Ausstrahlung. Charismatische Menschen haben eine besondere Ausstrahlung, die nicht immer konkret zu beschreiben und greifbar ist. Ihnen gelingt es auf jeden Fall, Menschen für sich zu gewinnen und zu führen.

 

Kann sich Charisma entwickeln?

Wenn wir Charisma an sozialen Kompetenzen festmachen, ist die Antwort eindeutig ja. Gleichwohl hat jeder von uns persönliche Grenzen der Weiterentwicklung. Das hängt mit genetischen Dispositionen, gelernten Verhaltensmustern, Wertvorstellungen und Erfahrungen zusammen. Wer in seiner Kindheit gelernt hat, sich nicht frei äußern zu dürfen und dass Ideen nicht gerne gehört werden, wird diese Last als Erwachsener mit sich tragen. Sich dann souverän vor eine Gruppe zu stellen, wird so zu einem kaum zu bewältigenden Auftrag.

Dennoch können wir daran arbeiten, selbstbewusster, sicherer, überzeugender, glaubwürdiger, begeisternder, redegewandter und ruhiger aufzutreten. Jeder dieser Eigenschaften verlangt nach unterschiedlichen konkreten Ansatzpunkten. Blickkontakt aufzubauen und zu halten, ist eine entscheidende Voraussetzung für die Ausstrahlung von Sicherheit. Eine feste und kräftige Stimme braucht es, um überzeugend zu wirken. Selbstbewusstsein fängt tief im Inneren an: Mit dem Bewusstmachen und der Konzentration auf die eigenen Stärken sowie dem Glauben daran, diese ausspielen zu können. Glaubwürdigkeit macht sich im Wesentlichen an optischen Gesichtspunkten fest: Aussehen, Alter, Kleidung. 
Also: Kann sich Charisma entwickeln? Ja mit Einschränkungen, da jeder von uns seine persönlichen Grenzen hat. Und ja, aber es ist viel, viel Arbeit an inneren Einstellungen und Glaubenssätzen, an körpersprachlichen Signalen sowie an stimmlichen und sprachlichen Fähigkeiten. Geboren werden wir also nicht mit dieser Gabe.

 

Zurück