Unser Coaching-Konzept

 

KONZEPTION

Zunächst besprechen wir den thematischen Rahmen und klären gemeinsam, worum es im Wesentlichen geht:  

  • Soll das Team zum Beispiel neue Perspektiven entwickeln?
  • Oder soll sich das Team mit seiner Wertekultur auseinandersetzen?
  • Soll eine neue Rollen- und Aufgabenverteilung etabliert werden?
  • Oder soll das Team Turbulenzen überwinden und sich möglicherweise neu formieren?

Dann legen wir einen gemeinsamen Fahrplan mit SMARTen Zielen fest. So begleiten wir Ihr Team als Team und dokumentieren alle Schritte und Meilensteine. Hierbei bleiben wir stets offen für Korrekturen. Veränderungsprozesse sind hochdynamisch. Daher kann es erforderlich sein, zum Beispiel Fahrplan und Ziele anzupassen, Meilensteine zu verschieben oder Werkzeuge neu zu erfinden.

Sicher ist: Je konkreter man im Vorfeld Ziele definiert sowie Sensibilitäten offen artikuliert, desto wahrscheinlicher wird ein gewünschter Erfolg.


COACHING-STIL

Was bedeutet das für die praktische Coaching-Arbeit?

Oberste Maxime ist: Für die Praxis taugliche Werkzeuge und Methoden haben Vorrang. Wichtige theoretische Modelle bilden zwar den Rahmen, gehören aber nicht in den aktiven Coaching-Prozess.

Intervention ist ein zielführendes Werkzeug unserer Arbeit. Wir richten den Blick konsequent nach vorne aus. Bei der Lösungssuche fordert co.zwei die Kreativität sowie die Begeisterungsfähigkeit der Teilnehmenden heraus. Dabei lassen wir blinde Flecken sichtbar werden, spüren stark eingefahrene Mustern sowie alternative Perspektiven auf und unterstützen das Team schließlich bei der Erarbeitung konkreter Möglichkeiten.

Es ist sehr wichtig, möglichst nur Veränderungen in Gang zu setzen, die das Team auch selbstständig und eigenverantwortlich umsetzen kann. Dafür geben wir dem Team konkrete Werkzeuge an die Hand, die sich in der Praxis immer wieder individuell anpassen lassen.

Erfahren Sie mehr zu unserer Methode, dem Zirkulären Aktionismus

Zurück